Navigation:
am 5. März

Zum 8. Fukushima-Jahrestag am 11.3.2019

Die Grüne Redaktion - Ein Brief von Kazuhiro Kobayashi, einem, der die Folgen der Atomkatastrophe ernst nimmt.

Kazuhiko Kobayashi wurde 1946 in Japan geboren und hat lange Zeit in Deutschland gelebt. Der gelernte Germanist war als Berater japanischer Unternehmen in Europa tätig und lebt jetzt wieder in Japan​​






Lesen Sie seinen Brief ungekürzt im Originalwortlaut...


Liebe Freundinnen und Freunde,

Zu berichten ist Nichts Neues, nichts Erfreuliches. Nichts hat sich geändert, kein einziges Problem gelöst.

Was machen die Verantwortlichen?
Sie machen, wie immer, Verheimlichung, Verharmlosung von all den für sie ungünstigen Wahrheiten,
Und wie immer, Propaganda, Propaganda und nochmals Propaganda.
Denn ihr Ziel ist die Gehirnwäsche:
Die beste Methode, um das Volk dumm und kritiklos zu machen.

Was machen die großen Medien?
Sie bangen um ihre Existenz, darum, schauen beängstigt nach Launen der Täter, der Mächtigen, der Sponsoren
Und haben schon längst jenes Gewissen verloren, von Wahrheiten zu berichten
und für die Gerechtigkeit zu kämpfen.

Die schilddrüsenkrebserkrankten Kinder in Fukushima sind bereits laut offizieller Veröffentlichung bereits mehr als 200 geworden. Wir wissen aber, dass die gesamte Zahl in Wahrheit viel höher ist.

Es wird in Fukushima und auch in ganz Japan von dem Ärztegremium an der Regierungsseite propagiert, dass sogar die Werte von 100mSv bzw. auch noch 200mSv pro Jahr für die menschliche Gesundheit unbedenklich wären.
Es wird in ganz Japan von den regierungsbeauftragten wissenschaftlichen Mitarbeitern propagiert, dass das Plutonium der unersetzbare, unverzichtbare, zukunftsversprechende wichtigste Energiestoff für Japan sei und darum staatlich weiterhin gefördert werden müsse.

Haben die japanischen Ärzte und Wissenschaftler überhaupt noch ihr Gewissen?
Sie haben das nämlich längst gegen Macht und Geld verkauft.

Die Mütter, die ihre Kinder vor radioaktiven Strahlungen in Fukushima schützen wollten und daher mit ihnen flohen, leben zum großen Teil ohne jegliche Hilfe des Staates in Not.

Und in diesem selben Land wird die Olympiade 2020 propagiert und gefeiert als "Symbol des Friedens"......mit viel viel viel Steuergeld von dem japanischen Volk und schließlich von den Bürgern in Fukushima.

Wo ist die Gerechtigkeit?
Wahrhaftig!!!! Wir müssen lernen, dass die Gerechtigkeit nicht geschenkt wird, sondern nur von uns hart erkämpft werden muß..., mit aller Kraft, Mut und unerschütterlichem Willen!!!!

Liebe Leute,

für die Kinder in und aus Fukushima bitte ich Euch aus ganzem Herzen um Spenden auf folgendes Konto:
Konto in EURO für Spenden für Kinder in und aus Fukushima
IBAN: DE43200800000966002101
 
Tokyo, den 4. März 2019

Mit lieben und solidarischen Grüßen
Kazuhiko Kobayashi
Email: kleinerhain@gmail.com / soundio-2@k7.dion.ne.jp / soundio@yahoo.co.jp
https://www.facebook.com/kazuhiko.kobayashi.37819
===========================================================
An meinem Lebensabend habe ich nur noch einen Wunsch:
Aus meiner innersten Seele heraus zu sprechen und nach meinem Gewissen zu handeln für die hilflosen, unschuldigen Kinder und für unsere einmalig kostbare, schöne und unersetzbare Erde, die nun weltweit immer mehr verseucht wird und schweigend um Hilfe ruft.
Kazuhiko Kobayashi
==========================================================