Navigation:
am 10. Jänner

Medikamentenentsorgung in der Apotheke

Alexandra Adler - Erfolg, Erfolg! Eine kundenfreundliche und umweltgerechte Lösung zur Entsorgung nicht mehr benötigter Medikamente konnte gefunden werden! Dies ist vor allem für Menschen mit Mobilitätseinschränkung eine bedeutende Erleichterung.

Vor Weihnachten hat die Rohrwald-Apotheke angekündigt, keine Altmedikamente mehr zurück zu nehmen, KundInnen müssten diese direkt am Bauhof entsorgen. Für uns GRÜNE schien das, vor allem für mobilitätseingeschränkte Personen, nicht zumutbar. Die Gefahr, dass alte Medikamente dadurch einfach im Hausmüll oder im Kanal entsorgt werden, stellt auch für die Umwelt eine erhebliche Gefahr dar.  

Wir haben wir uns darauf hin sowohl mit der Gemeinde als auch mit der Apotheke in Verbindung gesetzt. Diese verwies auf eine nicht länger betriebene Kooperation mit der Kwizda Pharmahandel und dem mit der Entsorgung verbundenem erheblichen finanziellen Aufwand, lud mich aber zum Gespräch, um eine Lösung zu finden. Auch die Gemeinde hat auf unser Anliegen reagiert: Bürgermeisterin Batoha hat sich ebenfalls gesprächsbereit gezeigt und schlussendlich eine für alle zufriedenstellende Lösung gefunden. Die BauhofmitarbeiterInnen machen nun auf ihrer wöchentlichen Runde auch bei der Apotheke Halt und holen die dort gesammelten Altmedikamente ab.
 
Somit können Sie diese ab sofort wieder in der Apotheke zur umweltgerechten Entsorgung abgeben! Wir freuen uns über diese unkomplizierte Lösung zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger und der Umwelt!

 

PS: Die Firma Kwizda Pharmahandel Gmbh, die die Entsorgungskooperation im Jahr 2015 unter anderem auch als „Produzentenverantwortung für die Pharmaindustrie“ angekündigt hatte (APA Pressemeldung dazu​), verweist jetzt darauf, dass die Kooperation nicht rentabel sei und sie nicht als Produzenten, sondern als Großhandel agieren würden. Verantwortung sieht, meiner Meinung nach, anders aus.